Singapur veröffentlicht auf Blockchain aufgebautes Instrument

Singapur veröffentlicht auf Blockchain aufgebautes Instrument zur Identifizierung von Gesundheit

Blockchain findet immer mehr Anwendungsfälle im öffentlichen Raum, wobei immer mehr Länder in vielfältiger Weise innovative Technologien laut Bitcoin System einsetzen. In Singapur wendet die Regierung sie zur Verbesserung ihres Gesundheitssystems an, da sie vor kurzem ein digitales System zur Identifizierung im Gesundheitswesen entwickelt hat, das die zugrunde liegende Technologieinfrastruktur nutzt.

Eine kollektive Anstrengung

Heute berichtete das ZDNet, dass SGInnovate, eine staatseigene Investmentfirma, sich mit dem lokalen Startbeschleuniger Accredify zusammengetan hat, um einen blockkettenbasierten digitalen Gesundheitspass zu entwickeln. Das Projekt, das im Mai begann, wird eine blockkettengesicherte digitale Brieftasche bereitstellen, die es Gesundheitseinrichtungen ermöglichen wird, die medizinischen Daten der Bürger zu speichern.

Berichten zufolge starteten die Partner im Juli ein Pilotprogramm mit Ergebnissen, die zeigen, dass die App digitalisierte Gesundheitsdokumente verwalten und verifizieren kann – darunter Ergebnisse von Coronaviren-Abstrichen, Entlassungsnotizen und Impfaufzeichnungen. Das Pilotprogramm beinhaltete die Einführung der App für den Gesundheitspass als Aktualisierung der App FWMOMCASE, die sich im Besitz des Arbeitsministeriums befindet. Die App, die im Mai eingeführt wurde, hilft der Regierung, den täglichen Gesundheitszustand von Wanderarbeitern zu verfolgen.

Simon Gordon, stellvertretender Direktor von SGInnovative, erklärte auf der Plattform, dass die Regierung durch die Pandemie gezwungen war, die Notwendigkeit einer groß angelegten Verwaltung medizinischer Unterlagen zu erkennen. Mit dieser Plattform können sie einen vertrauenswürdigen Authentifizierungsprozess sicherstellen.

Der neue digitale Gesundheitspass läuft auf der Open Attestation-Plattform – einem Open-Source-Framework, das Blockchain zur Beglaubigung von Dokumenten verwendet. Die Plattform ist das geistige Kind von GovTech, dem Chief Information Office der Regierung von Singapur.

Beide Partner haben auf das Potenzial der App hingewiesen, die papiergestützte Aktenführung abzuschaffen und die Sicherheit der Aufzeichnungen zu verbessern.

„Digital Health Passport nutzt die Blockchain-Technologie, um manipulationssichere kryptographische Schutzmechanismen für jedes medizinische Dokument zu erzeugen. Die Benutzer können die digitalen Aufzeichnungen über eine mobile Anwendung automatisch verifizieren und sie den Beamten per QR-Code vorlegen, was einen schnellen und nahtlosen Verifizierungsprozess ermöglicht“, erklärten sie.

Samsungs Piloten für die pharmazeutische Rückverfolgung sind für November angesetzt

Singapurs neuer digitaler Gesundheitspass ist nur die jüngste Iteration der Blockkette, die zur Verbesserung des globalen Gesundheitsraums angewandt wird. Anfang dieser Woche bestätigte die südkoreanische Nachrichtenquelle Yankup, dass der Technologieriese Samsung im November mehrere Pilotprojekte starten wird, um das Verteilungsmanagement von Medikamenten über Blockketten zu testen.

In dem Bericht wurde erklärt, dass diese Tests von Samsung SDS, dem Forschungszweig des Technologieriesen für Informationstechnologie, geleitet würden. Unter der Überschrift „Disruptive innovation technology for tracking drug distribution history“ werden sie sich auf die Verbesserung der Transparenz bei der Verfolgung der Bewegungen pharmazeutischer Produkte konzentrieren.

Lee Eun-young, Senior Researcher bei Samsung SDS, erklärte, dass die Pilottests drei bis sechs Monate dauern würden. Er meinte, dass die Verwaltung der Arzneimittelverteilungshistorie bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften helfen und die Geschäftsinnovation verbessern könnte, indem eine produktspezifische Historienverwaltung, eine genaue Berichterstattung und die Verfolgung der Verteilungshistorie implementiert werden.

Die Beamten des Unternehmens fügten gegenüber Bitcoin System hinzu, dass die Pilottests ein IoT-gebundenes Gerät zur Verfolgung der Temperaturhistorie und ein automatisches Historienmanagement für Waren umfassen würden. Ziel ist es, manuelle Eingaben zu minimieren, die Überprüfung von Rücksendungen zu verbessern und eine sichere Datenbank zur Erweiterung von Produktsammlungen zu nutzen.

Da mehrere Krankenhäuser und Arzneimittelvertriebsfirmen bereits Schlange stehen, um das Programm zu testen, wird es bemerkenswert sein, wie viel es erreichen kann.