Experten sagen, dass Institutionen den Aufstieg von Bitcoin auf 19.000 Dollar vorangetrieben haben und dass eine neue Saison bevorsteht

Marktanalysten führen den plötzlichen Anstieg von Bitcoin über 19.000 Dollar auf die aggressive Nachfrage von Finanzinstituten und führenden Unternehmen in den Vereinigten Staaten zurück.

Die Hauptursache für die plötzliche Wiederholung des Allzeithochs von Bitcoin

Analysten weisen darauf hin, dass die Nachfrage von Finanzinstituten und börsennotierten Unternehmen die Hauptursache für die plötzliche Wiederholung des Allzeithochs von Bitcoin (BTC) ist.

„Der Hauptgrund für den stetigen Verdrängungswettbewerb bei Bitcon ist das gestiegene Interesse und die aggressive Kaufaktivität der Institutionen“, sagte Nick Cote von der Handelsplattform Hxro Labs. „Viele Investoren gehen durch Grayscale.“

Die steigende institutionelle Nachfrage zeigt sich in einer starken Anhäufung durch Grayscales Bitcoin Trust, wobei die BTC-Bestände des Fonds Anfang dieses Monats 500.000 überschritten.

Cote sagte auch, dass amerikanische Spitzenunternehmen wie Square und Microstrategy „BTC als Absicherung gegen Inflation und schlechtes geldpolitisches Management durch die Zentralbanken in ihre Bücher nehmen“. Er beschrieb dieses Verhalten als Antrieb einer „positiven Feedback-Schleife“ in den Märkten:

„Es wird natürlich Rückzüge geben, aber solange die Institutionen an die Erzählung glauben, dass Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel oder als Absicherung gegen Inflation verwendet wird, wird es zu einer positiven Rückkopplungsschleife“.

Die Fundamentaldaten von Bitcoin jetzt stärker sind als je zuvor

NEM-Handelschef Nicholas Pelecanos stimmte dem zu und stellte fest, dass die Fundamentaldaten von Bitcoin jetzt stärker sind als je zuvor. Er wies auf die Angebotsdynamik nach der Halbierung hin, auf einen Anstieg der institutionellen Übernahme und auf eine Reihe „börsennotierter US-Unternehmen, die 10% ihrer Bilanz in den Vermögenswert einbringen“.

Pelecanos blickt nun auf einen Anstieg der Altmünzenmärkte und stellt fest:

„BTC ist wieder auf seinem Allzeithoch, aber was bemerkenswert ist, ist die Bewertung der Altmünzen, die im Durchschnitt immer noch 50% unter ihren Allzeithochs liegen“.

Trotz seiner optimistischen Aussichten für Altmünzen warnte Pelecanos davor, dass viele alternative Kryptowährungen keine nennenswerte Akzeptanz gefunden hätten, so Pelecanos:

„Einige Altmünzen stellen Projekte dar, die nicht mehr funktionieren, während andere Projekte sowohl bei der Adoption als auch bei der Technologie eine enorme Entwicklung erfahren haben.“

Analysten wiesen auch auf Aufwärtssignale aus den Bergbaumärkten hin, wobei der technische Leiter von Glassnode, Rafael Schultze-Kraft, anmerkte, dass die Bergarbeiter seit März zusätzliche 10.000 BTC gehortet haben.

Auch die Einnahmen der Bergarbeiter verzeichneten vor kurzem neue Höchststände seit Jahresbeginn, nachdem sie wieder das Niveau von vor der Halbierung erreicht hatten, mit täglichen Einnahmen von über 20 Millionen Dollar.